RS with Butch Parrish250Die "soziale Marktwirtschaft" ist keine abstrakte Größe, sondern eine Errungenschaft in Deutschland, die jeden Tag auf´s Neue verteidigt werden muss - gegen überzogene Renditeerwartungen auf Kosten der Arbeitnehmer und gegenüber zu hohen Absicherungserwartungen der Gewerkschaften. Als Unternehmer bin ich selber Akteur und versuche meinen Teil dazu beizutragen, dass gute Arbeitsplätze geschaffen und gesichert werden.

Ganz konkret: bei Hotset werden Arbeitnehmer wie Inhaber behandelt. Wir informieren regelmäßig über die Ergebnisse des Unternehmens und schütten eine Gewinnbeteiligung aus, wenn das Jahr besonders gut war. Wenn alle gut gearbeitet haben, sollen auch alle gut verdienen! Darüber hinaus schulen wir unsere Mitarbeiter regelmäßig. Wir haben ein Fortbildungswerk namens "Campus" in dem wir ca. 30 Seminare pro Jahr anbieten. Diese Seminare können grundsätzlich von allen Mitarbeitern besucht werden.

Betriebsfeier200Als Geschäftsführer ist mir vor allem eine nachhaltige Rendite wichtig. Daher investieren wir nicht nur in unsere Mitarbeiter, sondern auch in Technologie und neue Maschinen. Wir brauchen zum Glück keinen Quartalsbericht - wir können mit maßvollen Renditen langfristig Gehälter und Dividende sichern. Im Jahr der Finanzkrise war es für uns selbstverständlich, alle Mitarbeiter an Bord zu halten. Und wer feste arbeitet, darf auch Feste feiern: ein Sommerfest mit Grillwurst und Bier wird ebenso gefeiert wie die Weihnachtsfeier im Dezember.

Unser Unternehmen exportiert in fast alle Länder der Welt - wir sehen die kulturelle Vielfalt unserer Geschäftspartner und unserer Mitarbeiter in Singapur, Malta, den USA, Indien und China als grandiose Bereicherung. Ebenso freuen wir uns über die unterschiedlichen Stärken unserer Mitarbeiter. Geschlecht, Religion, Alter, sexuelle Orientierung - kurzum alles, was woanders zu Ausgrenzung und Benachteiligung führen könnte, sind bei uns kein Thema - solange die Leistung stimmt und die Regeln des menschlichen Anstands eingehalten werden.