Heider Lammert Fröhling Schwarzkopf300

Politik hat mich schon früh begeistert. Bereits mit 14 wurde ich Mitglied der Jungen Union. Ich war mehrere Jahre Vorsitzender der Jungen Union in Lüdenscheid.
Nach meinem Studium habe ich mich erst einmal auf meine Aufgabe als Unternehmer bei Hotset konzentriert.

Dann aber sprach mich Bernd Schulte, damaliger Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der CDU im Märkischen Kreis an, ob ich nicht Lust hätte, für das Amt des Schatzmeisters in der Kreispartei zu kandidieren. Natürlich hatte ich wieder Lust auf Politik! Ein Jahr später wurde ich zum Vorsitzenden der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) im Märkischen Kreis gewählt. Gemeinsam mit Stefan Latsch begann ich, diese Vereinigung wieder aufzubauen. Im Jahr 2013 wurde ich in meiner Heimatstadt Lüdenscheid zum stellvertretenden Schatzmeister des MIT Landesverbandes gewählt. Bei der Kommunalwahl 2009 kandidierte ich zum ersten Mal für ein Parlament. Ich errang mein Direktmandat für den Kreistag. Ich wurde Schatzmeister der Kreistagsfraktion und damit Mitglied im geschäftsführenden Vorstand. 2014 wurde ich wiedergewählt und gehöre dem Vorstand nun als stellvertretenden Vorsitzenden an. Außerdem wurde ich zum Aufsichtsratsvorsitzender der WIDI und Mitglied des Aufsichtsrats der Märkischen Kliniken gewählt. Eine Aufgabe, die ausgesprochen interessant ist. Seit 2014 vertrete ich zudem den Märkischen Kreis im Aufsichtsrat der GWS (Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung) und bin Gesellschaftervertreter des Werkzeugbau-Instituts Südwestfalen. Laschet Schwarzkopf schnitt300

Oliver Fröhling unterstütze ich als CDU-Vorsitzender bei seiner Arbeit als Fraktionsvorsitzenden der CDU-Ratsfraktion. Heute sehe ich meine Aufgabe darin, aktuelle politische Themen aufzugreifen und in der Partei zu diskutieren. Dabei wollen wir gemeinsam nach neuen Diskussionsformen suchen und raus aus den "Hinterzimmern" kommen. Der Vorstand hat sich zur Aufgabe gemacht, eine neue Kultur der Auseinandersetzung zu schaffen. Ich hoffe, dass uns das schon ein Stück weit gelungen ist.

Politik muss meines Erachtens "anstoßen", Menschen mitnehmen, nachdenklich stimmen und überzeugen.