Ralf Schwarzkopf unterstreicht beim Bürgergespräch in Halver sein politisches sein Profil:

Schwarzkopf Brgergesprch in Halve

Als langjähriger Kreistagsabgeordneter weiß Ralf Schwarzkopf was sich vor Ort alles bewegen lässt. Doch er richtet sein Augenmerk selbstverständlich auch auf landespolitische Themen wie Gemeindefinanzierung oder Bildungspolitik, auf die die Kommunalpolitik keinen direkten Einfluss hat.

„Gerade in unserer Region wird erfolgreich gewirtschaftet und gutes Geld verdient. Aber davon bleibt vor Ort nicht viel hängen“, sagt Ralf Schwarzkopf. Deswegen muss eine gerechtere NRW-Finanzpolitik her, fordert der mittelständische Familienunternehmer.

Auch mit dem ewigen hin und her in der Bildungspolitik möchte er aufräumen. Mit Blick auf die fehlenden Lehrerinnen und Lehrer, der verkürzten Schulzeit und der Sekundarschule, die nicht gut angenommen wird, fordert Schwarzkopf mehr Entscheidungskompetenz vor Ort und eine stärkere Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger in politische Entscheidungsprozesse.

Ralf Schwarzkopf sucht immer und überall den Kontakt mit den Menschen und hat immer ein offenes Ohr, „damit man auch mal seinen Unmut loswerden kann, dafür mache ich Politik“, unterstreicht der heimische Landtagskandidat seinen eigenen Anspruch. „Auch wenn ich nicht immer sofort eine Lösung parat habe, so  kümmere ich mich und gebe Rückmeldung“, sagte Schwarzkopf im Bürgergespräch in Halver und kündigte an, auch als Landtagsabgeordneter regelmäßig zu Diskussion und Austausch einladen zu wollen.